Kimberley

Die Kimberley-Region in Westaustralien umfasst auch die Stadt Broome, insofern gehört der vorherige Blog-Eintrag eigentlich zu diesem hier dazu 😉 .

Geplant war ursprünglich, wie vor 5 Jahren, von Broome nach Derby und dann über den Gibb River Road Richtung Osten zu fahren.
Nach einer Nacht in Derby und den ersten Kilometern auf dem Gibb River Road und der Anfahrt zur Windjana Gorge im gleichnamigen Nationalpark ist mir allerdings die Lust auf weitere 500+ km Schotterpiste in schlechtem Zustand und mit viel Staub vergangen, zumal ich die Strecke ja schon mal gefahren bin.

Es blieb also bei einem Besuch der Windjana Gorge mit seinen vielen Freshies.

Vom Campingplatz ging es ca. 100 km über teils schlechte Schotterpiste Richtung Süden nach Fitzroy Crossing für eine Zwischenübernachtung. Anschließend ging es auf dem Highway über Halls Creek zum Purnululu National Park. Die Anfahrt im Park zum Piccaninny Carpark war diesmal nicht ganz so lustig wie beim letzten Mal, da die Straße in einem schlechten Zustand war und diesmal alle Bachläufe ausgetrocknet waren, d.h. diesmal keine Wasserdurchfahrten 🙁 .

Nach der Erkundung der Gegend um den Piccaninny Creek zu Fuß ergab sich am nächsten Morgen noch die Gelegenheit, den Park aus der Luft zu betrachten.

Nächstes Ziel war dann die Home Valley Station, eine von mehreren Rinderfarmen in den Kimberleys bzw. am Gibb River Road, die auch Übernachtungsmöglichkeiten und Touren anbieten. Die HVS liegt ca. 68 km vom östlichen Ende des Gibb entfernt, wobei nur die letzten ca. 20 km auf Schotterpiste zu fahren sind. Aus den angebotenen Aktivitäten unternahm ich eine Wanderung auf dem Bindoola Gorge Lookout Trail und dem Bindoola Gorge Trail, wobei ich den Lookout Trail lohnenswerter finde.

Aufgrund des geänderten Reiseverlaufs hat es sich ergeben, dass ich eine Zwischenübernachtung in Wyndham einbauen musste. War aber nicht schlimm, und so konnte ich dort den Sonnenuntergang am Five River Lookout genießen.

Von den Einheimischen mit Karottenscheiben angelockt sprangen diverse Wallabys am Lookout rum und hatten fast mehr Aufmerksamkeit als der Sonnenuntergang selbst.

Von Wyndham ging es dann zurück auf den Gibb River Road, allerdings nur auf dem asphaltierten Stück bis zur El Questro Station, um am folgenden Tag die Emma Gorge zu besuchen. War zwar ganz nett, aber ist meiner Meinung nach etwas überbewertet; liegt wahrscheinlich daran, dass sie relativ einfach erreichbar ist.

Zum Abschluss des Kimberley-Aufenthaltes ging es weiter nach Osten nach Kununurra, wobei ich dort nichts besonderes unternommen habe.


Bilder Kimberley

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.